Sportfliegerclub Ehingen beginnt Segelfliegersaison

Ehingen. Nach einer langen Winterpause startete der Sportfliegerclub Ehingen am vergangenen Wochenende in die neue Flugsaison. Bereits an Ostern wollte man mit den Segelflugzeugen in die Luft gehen. Aufgrund der Wetterverhältnisse musste an den Feiertagen das „Anfliegen“ in die neue Flugsaison jedoch verschoben werden. Nachdem mit der Piper PA18-150, dem Ultraleicht Eurostar EV97 und dem Motorsegler Scheibe Falke SF25 auch in den Wintermonaten öfters geflogen wurde, steigen die Piloten nun auch wieder mit den Segelflugzeugen in den Himmel. Am späten Samstagnachmittag nutzten die Piloten ein schmales Zeitfenster bis in die Abendstunden, um ihre ersten lang ersehnten Segelflugstarts in der neuen Flugsaison zu machen.

Am  Sonntag nutzten dann viele Piloten das tolle Frühlingswetter und bereits ab 12 Uhr hieß es am Ehinger Flugplatz „Start frei“. Eugen Linsenbolz war pausenlos im Einsatz und brachte mit dem Motorflugzeug Piper PA18-150 die Segelflieger im Flugzeugschlepp auf Höhe. Trotz nur leichter Thermik waren alle Piloten glücklich über den Beginn der Flugsaison. Selbst die Fluglehrer Dr. Dietmar Fremdling und Fred Oppitz hatten viel Spaß als „Co-Pilot“ bzw. Fluglehrer im doppelsitzigen Segelflugzeug.Die Saison hat begonnen. Am Schlechtenfelderhang starten wieder die Segelflieger

Wer die „Faszination Fliegen“ selbst erleben möchte dem bietet der Saisonbeginn bei den Ehinger Sportfliegern die optimale Gelegenheit, mit der Flugausbildung zu beginnen. Als kompetente Ausbilder stehen ehrenamtliche tätige Fluglehrer des Vereins zu Verfügung. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Grundvoraussetzung, um den Flugschein anzustreben, ist lediglich ein Mindestalter von 14 Jahren. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt um mit dem Fliegen zu beginnen. Wer Interesse hat, der sollte bei gutem Wetter einfach mal an einem Samstag oder einem Sonntag auf dem Fluggelände Ehingen-Schlechtenfeld vorbeischauen.

 

Text und Bild: Dietmar Sommer