„Ehingen“ geht in die Luft

Rückblick Vor 25 Jahren tauft der Bürgermeister ein Flugzeug der Ehinger Sportflieger. [..]. Von Jana Zahner

Der Sportfliegerclub Ehingen präsentierte beim Flugplatzfest 1994 sein neues Segelflugzeug. Oberbürgermeister Johann Krieger übernahm die Taufe der „Stadt Ehingen“.

Die „Ehingen “ und „Tante Anna“ waren die Hauptattraktionen beim Flugplatzfest der Ehinger Sportflieger vor 25 Jahren. Oberbürgermeister Johann Krieger taufte das neue doppelsitzige Segelflugzeug des Clubs, ein ASK 21, mit einem Glas Sekt auf den Namen „Stadt Ehingen“. Umgerechnet rund 50 000 Euro hatte die Anschaffung gekostet. Nach der Taufe nahm die „Ehingen“ mit „Tante Anna“, einer russischen Antonov AN 2, die Festbesucher auf Rundflüge mit. Letztere versetze ihre Passagiere „in die Anfänge der Fliegerei“ zurück, berichtete die Zeitung damals über das russische Modell, das kurz nach dem Zweiten Weltkrieg erstmals produziert wurde. Bei der Maschine handelte es sich um den größten Doppeldecker
der Welt, der wegen seiner Zuverlässigkeit auch 1994 noch hergestellt werde, hatte es damals im Ehinger Tagblatt geheißen.

Quelle: Ehinger Tageblatt vom 15.08.2019

 

  • 1993_ASK_21
  • Ehinger_Tagblatt_20190815
  • 1970er_BF_III

Simple Image Gallery Extended

Mit der neuen ASK 21 wurde das alte Schulflugzeug Bergfalke III zunächst ergänst und später ersetzt.